Neuigkeiten

 

Generalversammlung der Feuerwehr Antfeld

3206 Stunden für die Allgemeinheit – Löschgruppe Antfeld zog Jahresbilanz

Bei ihrer jährlichen Generalversammlung zog die Löschgruppe Antfeld am Samstag, den 2. Januar 2016 Jahresbilanz für das abgelaufene Jahr. Insgesamt wurden 3206 Stunden für die Allgemeinheit geleistet. Davon entfielen alleine 502 Stunden auf die Fort- und Ausbildung der Antfelder Feuerwehrkameraden auf Stadt-, Kreis- und Landesebene. Weitere 1414 Stunden entfielen auf die 42 dienstplanmäßigen Übungsabende. Einsatztechnisch gesehen war 2015 ein ruhiges Jahr. Die Löschgruppe Antfeld wurde zu 7 Einsätzen alarmiert, welche in 82 Stunden abgearbeitet werden konnten.

Im weiteren Verlauf der Sitzung konnte Stadtbrandinspektor Helmut Kreutzmann sieben Kameraden befördern. Marco Böning und Leon Funke wurden aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen und konnten zu Feuerwehrmännern befördert werden. Ebenfalls wurde Henrik Aleff zum Feuerwehrmann ernannt. Jonas Frese und Sebastian Metten wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Nach bestandenem Truppführerlehrgang wurde Philipp Henke zum Unterbrandmeister ernannt. Sebastian Völmecke besuchte den Verbandsführerlehrgang auf Landesebene und wurde nun zum Brandoberinspektor befördert. Des Weiteren wurde Thorsten Frieburg für 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.

Die Wehrführer Helmut Kreutzmann, Stefan Kesting und Uwe Schwarz gaben einen Überblick über das vergangenen Jahr und einen Ausblick auf das Jahr 2016. Auch Ortsvorsteher Gerd Schmelter bedankte sich bei den Kameraden für die geleistete Arbeit und wünschte ein unfallfreies Jahr 2016.

Auch in der Jugendfeuerwehr Antfeld gab es Veränderungen. Zukünftig wird Jonas Frese als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart die Geschicke der Jugendfeuerwehr mit lenken. Er folgt damit auf Manfred Brandenburg, der nach jahrelanger Tätigkeit in der Jugendfeuerwehr nun kürzer treten möchte. Die Löschgruppe dankt ihm für seine bisherige Arbeit als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart.

Tag der sauberen Landschaft 2015

Wie jedes Jahr wurde auch in diesem Jahr - an einem leider verregneten Tag - am 25. April der Tag der sauberen Landschaft in Antfeld durch die Löschgruppe und die Jugendfeuerwehr durchgeführt.

Mit insgesamt 7 Fahrzeugen mit Anhängern wurden die Wege in un um Antfeld abgefahren, um unachtsam weggeworfenen und illegal entsorgten Müll und Unrat einzusammeln.

Wie jedes Jahr musste wieder ein großer Berg an Müll eingesammelt werden. Leider stellt diese Aktion jedes Jahr einen obligatorischen Termin im Dienstplan der Löschgruppe dar - mit ein bisschen mehr Vernunft und Verantwortungsbewusstsein mancher Personen wäre so eine Aktion gar nicht erst nötig.


Generalversammlung 2015

Die Löschgruppe Antfeld führte am Samstag, den 3. Januar 2015 ihre jährliche Generalversammlung durch.  

Löschgruppenführer Roland Ernst und sein Stellverteter Sebastian Völmecke gaben einen Überblick über das vergangene Jahr. Zum einen war das Jahr durch weitere Modernisierungsmaßnahmen des Feuerwehrgerätehauses durch die Stadt Olsberg geprägt. Diese werden auch 2015 noch weiter ausgeführt.

Insgesamt leistete die Löschgruppe 3.211 Stunden an Arbeit für die Allgemeinheit. Davon entfielen alleine 1.259 Stunden auf 43 Dienstabende. Das Einsatzgeschehen konnte im Jahr 2014 mit 167 Stunden abgearbeitet werden. Für die Aus- und Fortbildung auf Stadt-, Kreis- und Landesebene wurden insgesamt 581 Stunden aufgewendet. 

Im weiteren Verlauf der Sitzung konnte Stadtbrandinspektor Helmut Kreutzmann fünf Kameraden befördern. Philipp Henke wurde zum Oberfeuerwehrmann, Florian Schulte und Thomas Schmidt zum Hauptfeuerwehrmann und Löschgruppenführer Roland Ernst zum Hauptbrandmeister befördert. Nach bestandener Ausbildung zum Zugführer am Institut der Feuerwehr in Münster konnte der stellvertretene Löschgruppenführer Sebastian Völmecke zum Brandinspektor befördert werden. 

Des Weiteren gab Helmut Kreutzmann noch einen Überblick über die Ereignisse des vergangenen
Jahres und einen Ausblick auf das kommende Jahr und wünschte der Antfelder Löschgruppe vor
allem ein unfallfreies Jahr 2015. Auch Ortsvorsteher Gerd Schmelter bedankte sich für die geleistete Arbeit und die Bereitschaft, stests für die Sicherheit im Dorf und darüber hinaus zur Verfügung zu stehen. 

Die Jugendfeuerwehr Antfeld, die mit aktuell 16 Jungen und Mädchen sehr stark aufgestellt ist, wird seit dem vergangenen Jahr von Philipp Henke und Manfred Brandenburg geführt. Mit ihrer Personalstärke ist die Jugendfeuerwehr ein wichtiger Garant für die zukünftige Schlagkraft und Einsatzbereitschaft der Löschgruppe. So muss man sich auch in Zeiten des demografischen Wandels keine Sorgen um den Nachwuchs machen.

Gruppenbild der beförderten Kameraden und der Wehrleitung

von links: Florian Schulte, Philipp Henke, Thomas Schmidt, Roland Ernst, Sebastian Völmecke, Helmut Kreutzmann, Stefan Kesting

Löschgruppe Antfeld übte den Ernstfall

Die Löschgruppe Antfeld hat am Samstag, 25. Oktober 2014 ihre jährliche Herbstabschlussübung durchgeführt.

Angenommen wurde ein Feuer in einer Erdnussrösterei, wodurch die dortige CO²-Löschanlage

ausgelöst hat. Das Gebäude war bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte geräumt – 5 Personen wurden jedoch noch im Gebäude vermisst und mussten durch die Feuerwehr unter schwerem Atemschutz gerettet werden. Zur Unterstützung der Löschgruppe Antfeld war der Löschzug  Bigge-Olsberg mit dem ELW und einem LF 20 sowie die Löschgruppe Nuttlar vor Ort. Die Notfalldarsteller des Jugendrotkreuz Meschede sorgten für eine realistische Darstellung der Lage.

Insgesamt waren 42 Personen an der Übung beteiligt. Die Löschgruppe Antfeld bedankt sich bei allen Beteiligten für die gute Unterstützung zum Gelingen der Übung.